Grünmatt

Eckdaten
privater Bauherr / 26 Wohnungen, 4 Ateliers 1 Café-Bistro, 37 Parkplätze, 109 Fahrräder

Entwurfskonzept
Die Wohnanlage Grünmatt liegt in einem ruhig gelegenen Wohnquartier im Winterthurer Stadtteil Seen. Der Mattenbach fliesst entlang der nördlichen Parzellengrenze begleitet von einem alten Baumbestand. Die Bauvolumen entwickeln sich auf dem südlichen Teil der Parzelle und bilden mit dem grünen Abschluss im Norden eine Parksituation mit mehreren räumlichen Spannungsfeldern. Die klar gestalteten Gebäude und Freiräume sollen eine heterogene Mieterschaft ansprechen. Die räumliche Artikulation fördert die soziale Interaktion der Bewohner. Es entstehen sowohl Begegnungs- als auch Rückzugsräume, innen wie aussen. Die alten Scheunen, welchen den Ort über lange Jahre geprägt haben, ihre kollektive Erinnerung, inspirierten uns. Bei der Wahl der Materialien haben wir uns daher bewusst auf Holz und Beton beschränkt. Sie sollten in ihrer archaischen Form aus sich selber sprechen. Wir haben versucht einen Ort zu schaffen an dem sich die Menschen wohl und geborgen fühlen.

Materialisierung
Die Fassadeschalung besteht aus überlappenden, 20 cm breiten, druckimprägnierten, sägerohen Fichtenbrettern. Die bis zu 5.4 Meter langen Fensterbänke und alle Dachabschlüsse wurden aus massivem Accoya Holz gefertigt. Die Gebäudesockel und die Treppenhäuser sind in Beton gegossen.

Konstruktion
Die Tragstruktur besteht aus versteifenden Stahlbeton Treppenkernen und tragenden Aussenwände in Holz. Die Stahlbetondecken wurden direkt mit den zuerst errichteten Aussenwänden vergossen. Dieser Hybridbauweise verlange eine enge Zusammenarbeit zwischen Baumeister und Holzbauer.

Energiekonzept
Die Wärmeversorgung für Heizung und Warmwasser erfolgt, für die Minergie-P zertifizierte Wohnanlage Grünmatt, mit einer 130 KW Holzschnitzelheizung und einer 80 m2 thermischen Solaranlage. In einer wegweisenden Synergie zwischen lokalen Energieproduzenten und Energieabnehmer wird alles Schnitzelholz direkt aus dem nahen Wald, auf kürzestem Wege zur Wohnanlage transportiert. Die Bewohner der «Grünmatt» sparen durch die CO2 neutrale und lokale Wärmeproduktion jedes Jahr 2 Tonnen CO2 und erreichen mit einem nachhaltigen Mobilitätsverhalten die Vorgaben der „2000 Watt Gesellschaft“.